Pressemeldung zur Live OP vom 22.02.

Februar 2014. Im Rahmen einer Fortbildungsmaßnahme für Zahnärzte und Zahntechniker führten die Implantologie-Spezialisten Sillmanns, Rix & Kollegen im badischen Bühl einen Live-OP Kurs zur „All-on-4™-Methode“ durch, einem bewährten Konzept zum Aufbau einer fest sitzenden Zahnversorgung an nur einem Tag und auf nur vier Implantaten je Kiefer. Das besondere daran: Die OP war gleichzeitig eine konzertierte Hilfsaktion für einen jungen Patienten – mit einem Finale wie es für alle Beteiligten emotionaler nicht sein konnte.

An der komplett ausgebuchten Fortbildungsveranstaltung nahmen Praxisteams, Zahnärzte und Zahntechniker teil um das Behandlungskonzept All-On-4™ kennenzulernen oder zu vertiefen. Die Operation, ausgeführt von Herrn Dr. Hartmut Sillmanns, M.Sc., wurde live und in HD-Qualität in den Seminarraum der Implantologie-Praxis übertragen.

Für das gesamte Praxisteam begann der Tag sehr früh. Bereits um 06:00 Uhr traf der junge Patient ein und wurde für die Operation vorbereitet. Der mehrstündige Eingriff erfolgte in Narkose um die Stressbelastung für den Patienten gering zu halten. Den ersten Schnitt am Unterkiefer führte Dr. Hartmut Sillmanns um exakt 06:23 aus.

Gegen 09:00 Uhr trafen die Kursteilnehmer ein und erhielten von Frau Dr. Sabine Rix eine ausführliche Einführung zum bisherigen Geschehen und dem weiteren Ablauf des Tages. Zu dem Zeitpunkt war der komplette Unterkiefer bereits mit den Implantaten ausgestattet. Danach verfolgten die hochinteressierten Fachkollegen nun live und mit Rückfragemöglichkeit die abschließenden Schritte der Behandlung des Unterkiefers. Kurz darauf begrüßte in einer OP-Pause Herr Dr. Sillmanns die Schulungsteilnehmer und beantwortete schon einige Fragen bevor er für den nun folgenden nahezu identischen Eingriff am Oberkiefer gegen 10:00 Uhr wieder in den OP wechselte.

Zahntechnikermeister Andreas Mayer aus Stuttgart fertigte währenddessen die für den Unterkiefer vorgesehene Erstversorgung an. Ein Beleg dafür, dass das All-on-4™-Konzept echte Teamarbeit ist. Hier sind Spezialisten aus mehreren Teilbereichen der Zahnheilkunde gefragt. Chirurg, Prothetiker, Anästhesist, Zahntechniker und Assistenzen arbeiten Hand in Hand.

Als echte Herausforderung stellte sich die Situation im Oberkiefer dar. Für eine akzeptable Primärstabilität der Implantate war teilweise nur sehr wenig Alveolarknochenmaterial verfügbar, wie die im Vorfeld durchgeführte umfangreiche Diagnostik bereits ergeben hatte. Mit der ganzen Erfahrung aus über acht Jahren All-on-4™-Behandlung gelang es Dr. Sillmanns und seinem Team jedoch auch den Oberkiefer mit einer sofort belastbaren zirkulären Versorgung auszustatten. Während den Pausen war Dr. Sillmanns immer wieder im Seminarraum um das Geschehen und den Fortgang jeweils detailliert mit den Kursteilnehmern zu besprechen.

Gegen 17:00 Uhr erhielt der Patient dann erstmals einen Spiegel in die Hand und konnte das Ergebnis begutachten. Es war für das gesamte Team und alle Schulungsteilnehmer gleichermaßen ein sehr emotionaler Moment als der junge Mann sich staunend, beinahe fassungslos im Spiegel betrachtete, unter Tränen Dr. Sillmanns umarmte und im Beisein seiner ebenfalls tief bewegten Mutter dem ganzen Team dankte.

Die gesamte Operation war zum einen eine praxisnahe Fortbildung für alle Schulungsteilnehmer, zum anderen aber auch eine gemeinschaftliche Hilfsaktion mit dem Ziel, dem 28 Jahre jungen Mann wieder eine bereits lange verlorene Lebensqualität zurück zu geben und eine echte Lebensperspektive zu eröffnen. Beteiligte und Unterstützer der Aktion waren neben der Praxis Sillmanns, Rix & Kollegen der Zahntechnikermeister Andreas Mayer aus Stuttgart, die Firmen Nobel Biocare und Geistlich Biomaterials Deutschland, sowie der Arbeitgeber des jungen Patienten aus Bühl.

Für die Schulungsteilnehmer folgte später noch eine Vielzahl praxisbezogener Einblicke in das All-on-4™-Behandlungskonzept aus dem reichen Erfahrungsschatz von Dr. Sillmanns. Insbesondere die Einbindung des gesamten Behandlungsteams, die Fülle an praktischen Tipps, der intensive Austausch unter den Kollegen und die offene herzliche Atmosphäre wurden von allen Teilnehmern hervorgehoben, wie die Auswertung der Feedbackfragebögen ergab. Erst nach 20:00 Uhr war Schluss eines für alle Beteiligten langen und hochinteressanten Tages. Der junge Patient und seine Mutter waren zu dem Zeitpunkt übrigens längst zu Hause.

Viele weitere Informationen über das All-on-4™-Konzept finden Sie hier.